Kind Angst verstecken Können Videospiele Angst verursachen

Können Videospiele Angst verursachen?

Obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass Videospiele direkt Angst verursachen, sind die beiden mit Sicherheit miteinander verbunden. Dies bedeutet, dass Videospiele möglicherweise nicht direkt Angst verursachen. Machen Videospiele Angst?

 

 

Angst ist ein häufiges Symptom, das Spielsüchtige erleben. Dies führt zu einer Frage: Verursachen Videospiele Angst? In diesem Artikel betrachten wir die Beziehung zwischen Videospielen und Angstzuständen und wie die beiden miteinander funktionieren. Viele Menschen wenden sich jedoch Videospielen zu, um sich vor Stress und Angst zu schützen, was ihre Angst verschlimmern kann. So gewinnen Eltern ihre Spielsüchtigen Kinder zurück

 

 

Die Korrelation von Videospielen und Angst

 

Menschen, die genetisch für Angst und nervöses Verhalten prädisponiert sind, finden Spiele oft als Bewältigungsmechanismus. Viele Menschen mit Angst haben auch einen Persönlichkeitstyp, der anfälliger für Angst ist. Dieser Persönlichkeitstyp hat normalerweise ein hohes Maß an Neurotizismus, was eines der fünf wichtigsten Persönlichkeitsmerkmale ist.

Die Korrelation zwischen Videospielen und Angst ist viel tiefer, als Sie vielleicht denken. Viele Menschen, die unter Angst leiden, sind viel anfälliger dafür, süchtige Spieler zu werden, als andere, die keine Angst haben.

Menschen mit einem höheren Grad an Neurotizismus neigen eher dazu, eine Spielstörung zu entwickeln. Menschen, die nervöser sind und unter Stress leiden, tendieren häufiger zu Videospielen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ängstliche Menschen auch eher Videospiele spielen.

 

 

Die Erleichterung, die Sie durch Videospiele gegen Ihre Angst finden würden, wird jedoch nur von kurzer Dauer sein. Der zugrunde liegende Grund, warum Sie ängstlich sind, wird immer noch da sein, egal ob es sich um eine Lebenssituation, stressige Ereignisse, ein hohes Neurotizismus-Merkmal oder andere Ursachen handelt. Außerdem erhöht es die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auch eine Spielstörung entwickeln.

Gaming ist eine Form der Flucht, die Ihnen helfen könnte, Ihre Probleme zu vergessen, und es kann Ihnen helfen, Ihre Angst zu reduzieren, zumindest einigen Studien zufolge. Eltern spielsüchtig: Wie ticken Spielsüchtige? Lügen & Beziehung? Wie helfen?

 

Was war zuerst da?

 

Das Spielen von Videospielen und anderen Suchtverhalten sind oft eine Zuflucht vor belastenden Gedanken und Ängsten und bieten eine Möglichkeit, sich den Problemen in Ihrem Leben zu entziehen, die Ihnen Angst bereiten. Infolgedessen scheinen Ihre Probleme dahinzuschmelzen.

 

In diesem Fall können Videospiele zu einer maladaptiven Bewältigungsstrategie für Ihre Angst werden, die Ihre Angst mit der Zeit noch verschlimmert. Das Problem dabei ist jedoch, dass die zugrunde liegenden Probleme bestehen bleiben. Sie haben Ihre Angst und andere Probleme nicht beseitigt, aber Sie haben sie vorübergehend betäubt.

 

In der Debatte um Videospiele und Angst stellt sich oft die Frage: Was war zuerst da, die Spielstörung oder die Angst? Spielen Sie Videospiele, um dem Stress der Angst zu entfliehen, oder sind Sie so ängstlich, weil Sie so viel Videospiele spielen?

 

Es ist eine Henne-Ei-Frage, die wir für jeden Fall individuell lösen müssen. Für einige Menschen ist das Spielen einer der Hauptgründe, warum sie Angst verspüren, aber für die meisten Menschen, mit denen wir arbeiten, werden Videospiele zu einer Flucht vor der Realität.

 

Können Videospiele vielleicht sogar bei Angst helfen?

 

Videospiele können sehr süchtig machen, und weil sie kurzfristig effektiv Angst lindern können, werden sie am Ende zum Hauptproblem sie stattdessen.

Da Videospiele so süchtig machen und leicht zugänglich sind, könnten Sie anfangen, sich ihnen zu sehr zuzuwenden, was zu Videospielsucht führen kann.

 

 

Videospiele können Angstsymptome lindern und Ihnen helfen, sich kurzfristig zu erholen, wenn Sie Videospiele spielen. Es ist ein effektiver Weg, um Ihren Problemen zu entkommen, aber nur in kurzer Zeit. Und da kommen die Probleme ins Spiel.

 

 

Und wie Sie vielleicht bereits wissen, kann eine Spielstörung Ihre geistige und körperliche Gesundheit weiter schädigen. Videospielsucht hat eine Reihe negativer Auswirkungen auf Ihr geistiges und körperliches Wohlbefinden, darunter:

 

  • Austrocknung
  • Atrophie der körperlichen Gesundheit
  • Fettleibigkeit
  • Aggression
  • Mangel an Motivation
  • Erschöpfung
  • Soziale Angst
  • Depression
  • Schlechte emotionale Regulation
  • Schlechter Schlaf

 

Exzessives Spielen kann jedoch alle Arten von anderen psychischen Gesundheitsproblemen verursachen und Ihre Angstzustände noch verschlimmern. Daher ist es am besten, bei der Verwendung von Spielen zur Behandlung Ihrer Angstzustände vorsichtig vorzugehen. Zusammenfassend zeigt das aktuelle Forschungsgremium, dass Videospiele in Maßen einige Ihrer Angstsymptome lindern können. Spielsucht besiegen

 

Was tun, wenn ich Angst habe?

 

Der effektivste Weg, um Ihre Angst zu reduzieren oder zu versuchen, sie zu bekämpfen, ist, eine Therapie in Betracht zu ziehen. Lassen Sie uns jede Methode aufschlüsseln, um zu sehen, welche am besten geeignet ist, um Ihre Angst zu reduzieren und gleichzeitig davon abzuhalten, süchtig nach Videospielen zu werden. Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten, die Sie nutzen können, z. B. Meditation oder andere Hobbys, die Sie auf dem Boden halten und Pausen beim Spielen einlegen.

 

Halten Sie Ihr Spiel in Schach

 

Es wäre hilfreich, wenn Sie sich davon abhalten würden, süchtig nach Videospielen zu werden, was dazu führen würde, dass Sie andere Probleme haben, die mit der Spielsucht einhergehen.

 

 

Wichtig ist hier, beim Spielen Pausen einzuhalten und darauf zu achten, dass man nicht zu viel spielt. Versuchen Sie, Ihr Spiel auf 2 Stunden pro Tag oder weniger zu beschränken, und idealerweise nicht jeden Tag.

Eine weitere wichtige Sache, die Sie tun müssen, wenn Sie Angst haben und gerne Videospiele spielen, um sie zu behandeln, ist, Ihr Spiel in Schach zu halten. Gamer Namen für Mädchen

 

Therapie

 

Wie wir bereits erwähnt haben, ist es in diesem Fall am besten, eine Therapie in Erwägung zu ziehen.

Das ist sehr wichtig, da nicht jeder Fall gleich ist und Ihre Ursachen für Angst sich von denen anderer unterscheiden können.

Wir haben eine umfassende Liste von Therapeuten, die auf der ganzen Welt tätig sind, und Sie können einen in Ihrer Nähe finden, wenn Sie Angst haben und auch Ihre Spielgewohnheiten aufgeben möchten.

Wenn Sie sich jedoch entscheiden, mit einem Therapeuten zu sprechen, erhalten Sie einen speziell auf Ihren Fall zugeschnittenen Plan.

 

Probieren Sie Hobbys und Meditation aus

 

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, Ihre Angst zu bewältigen oder zu reduzieren, besteht darin, sich auf dem Boden zu halten.

Meditation kann unglaublich hilfreich sein, besonders Achtsamkeitsmeditation. Sie können jedoch auch andere entspannende Hobbys ausprobieren, anstatt zu spielen, um Ihre Angst zu lindern. Das bedeutet, dass Sie besser mit der Welt um Sie herum verbunden bleiben sollten. Je präsenter Sie im gegenwärtigen Moment sind, desto besser können Sie Ihre Gedanken und Gefühle steuern. League of Legends duo partner deutsch

 

Machen Videospiele also Angst? Fazit

 

Die einzige Lektion, die wir aus all dem mitnehmen können, ist: Videospiele verursachen möglicherweise nicht direkt Angst, aber sie können sie erheblich verschlimmern, wenn Videospiele zur Behandlung von Angstzuständen eingesetzt werden, wenn sie übermäßig gespielt werden.

Eines der unglücklichsten Dinge bei Spielen und Angst ist, dass Videospiele einen einfachen und bequemen Ausweg aus der schwierigen Situation bieten, die durch Angst verursacht wird. Aber leider schafft dies andere Probleme, wie z. B. eine Verschlechterung von Angstzuständen und anderen psychischen Gesundheitsproblemen und Problemen mit der körperlichen Gesundheit.

 

 

Am häufigsten leiden viele Menschen aufgrund ihrer Persönlichkeitsmerkmale unter Angst. Leider ist dies genetisch veranlagt, daher ist dies für viele Menschen, die unter Angst leiden, eine unangenehme Lebenssituation, die sie bewältigen müssen.

Für andere wird Angst durch die Anhäufung von Lebensproblemen verursacht. Beispielsweise können es schwierige Ereignisse, Stresssituationen, negative Lebenserfahrungen, Traumata und oft auch eine Kombination aus allem sein, die langfristig zu Angst führen können. League of Legends Permabann bekommen / loswerden?

Daher verursachen Videospiele nicht direkt Angst. Die meisten Menschen, die Angst haben und Videospiele spielen, waren viel früher anwesend, als sich das Spielproblem entwickelte.

 

Einige der Hauptgründe, warum Menschen unter Angst leiden, sind:

 

  • Chronischer Stress
  • Drogen
  • Alkohol (Entzug davon)
  • Persönlichkeit und Persönlichkeitsmerkmal
  • Krankheit
  • Trauma
  • Andere psychische Probleme